Biografie

Unverschämt, direkt, hintergründig und manchmal gerne etwas makaber: In jedem Beat, in jeder Melodie und in jeder Zeile spiegeln sich diese Attribute wider. Mit seiner einzigartigen Mischung aus Alternative Rock, EBM, Gothic und einer Prise Metal bringt er seine Botschaft auf den Punkt - und brennt sie seinem Publikum ins Gewissen.

In den Stahlgewittern der Metal-Szene (als Frontmann bei THE GATE) gereift, entwickelt THE SNATCHER seinen eigensinnigen Performance-Stil. Dabei umgarnt er sein Publikum nicht allein anhand seiner prägnanten Stimme. Sondern erweist sich darüber hinaus als gewitzt-begnadeter Geschichtenerzähler, der mit seiner ihm eigenen Souveränität zu fesseln versteht. Hinzu kommt sein ausgeprägtes Gespür für Dynamik und Dramaturgie. Zwischen ruhigen, fast schon im Rezitativ dargebotenen Passagen und kraftvoll geschmetterten Refrains effektiv changierend, fällt es wahnsinnig schwer, sich seinem Bann zu entziehen. Und noch schwerer, sich ihm überhaupt entziehen zu wollen.

Als konzeptionellem Ausgangspunkt dient ihm - neben seiner einschlägigen Bühnenerfahrung - sein Bekenntnis zur „Schwarzen Szene“, der er sich bereits seit vielen Jahren innerlich (und äußerlich) unverbrüchlich verbunden fühlt. Allerdings verwehrt er sich der szenetypischen Eingleisigkeit. Vielmehr schöpft er seine Inspiration aus unterschiedlichen Musikrichtungen und erfreut sich und seine Hörer an der kreativen - und oftmals auch durchaus gewagten - Kombination von Einflüssen: Eine Qualität, die THE SNATCHER so besonders macht.

Indem sich THE SNATCHER - frei von bornierten Scheuklappen - geschmackvollerlesener Anleihen bedient, sie sich sozusagen „schnappt” und aneignet, drückt er seinem lustvollen Eklektizismus den ureigenen Stempel auf. Von klassischem Rock über Darkwave bis hin zu Swing-Anwandlungen verordnet THE SNATCHER seiner Musik eine hochgradig individuelle Note. Eingängige Melodien, verblüffend schlüssige und unverbrauchte Arrangements (sowie deren jederzeit souveräne Vortrag) verknüpft er mit einem intellektuellem Anspruch, den man lieber nicht unterschätzen sollte...

Mit seinem in Eigenregie (Texte, Komposition, Produktion, Mix und Mastering) entstandenen Debütalbum „Vorgang auf, Bühne frei!“ verzeichnet THE SNATCHER Titel auf seiner Habenseite, die genüsslich treibend - mitunter auch unverhohlen bissig, rechtmäßig empört oder psychologisch gewieft - nicht zuletzt subtilen Bedrohungsszenarien eine Bühne bieten. Ohne dabei das Wesentliche seiner Präsenz und seines Wesens als THE SNATCHER aus den Augen zu verlieren:

„If that's entertainment, I'm the entertainer!“